110 Jahre Tennissport in Neuwied

110 Jahre Tennis-Club Neuwied e.V. (Presseinformation)

Seit 05. Mai 1907 wird unter dem Namen Tennis – Club Neuwied e.V. in Neuwied Tennis gespielt. Im Rahmen seines diesjährigen Sommerfestes würdigte der Club im Beisein vieler Mitglieder und Gäste dieses Ereignis. Mehrere Standorte, von der Dammstraße über den Bismarkpark zum Weidchen und letzlich auf den Weißen Berg hatte der Club bezogen. Der 1. und 2. Weltkrieg sowie die französische Besatzungszeit von 1945 bis 1948 ließen zwar keinen Spielbetrieb zu, doch heute ist der Club umso lebendiger. Mit mehr als 400 Mitgliedern einer der stärksten Tennisvereine des Landes und mit 24 Mannschaften im Spielbetrieb auch sehr aktiv, ist der Club eine bevorzugte Adresse im Tennissport.
Am Samstag, dem 19. August hatte der Club seine Mitglieder und Freunde zu einem kurzweiligen Sommerfest auf den Weißen Berg eingeladen. Nachdem der Vorsitzende Bernd Franzmann bei seiner Begrüßung einen Streifzug durch die 110 Jahre Vereinsgeschichte gemacht hatte, überbrachte der Sportkreisvorsitzende des Sportbundes Rheinland, Herr Alfred Hofmann, die Glückwünsche des Verbandes. Er schilderte dabei unter anderem wie wichtig gesunde und tatkräftige Vereine für unsere Gesellschaft sind und assistierte der Clubführung hier immer auf dem richtigen Weg zu sein. Das gleiche Lob erhielt der Verein von den nachfolgenden Gästen, unter anderem Herrn Michael Mang, Herrn Jan Einig und Herrn Ulrich Adams.
Sportlich wurde an diesem Tag auch einiges geboten. Die anwesenden Mitglieder und Freund trugen einige Mixedspielen aus, junge Aktive unterhielten die Gäste in einem Schaukampf und die Kleinsten zeigten im Schautraining, was sie schon gelernt hatten. Um 17:00 Uhr flog dann eine Fotodrohne, gesteuert von Andrea Niebergall, über die Anlage und machte einige Luftbildaufnahmen. Dabei wurde ein Gruß aus Tennisbällen und Spielern für die Tennisfreunde aus Bromley aufgenommen, wo der Club in 3 Wochen diese Luftbildaufnahme als Gastgeschenk übergeben will. Im Anschluss weihte der Vorsitzende die neue Boulebahn ein, und mit Unterstützung von Herr Hans Bäsch aus Melsbach wurde die ersten Würfe auf das Schweinchen gemacht. Hier bietet der Club ab jetzt eine Möglichkeit, sich neben dem reinen Tennisspiel auch in anderer Form in froher Runde auf dem Clubgelände zu treffen und sich sportlich zu betätigen.
Ab 18:00 Uhr hatte der Pächter des Tennisstübchens ein hervorragendes italienisches Buffet aufgebaut, was von allen Anwesenden sehr gelobt wurde. Im eigens aufgebauten Erdinger Biergarten gab es nun reichlich Essen und Getränke und man steuerte gemütlich in den Abend. Ab 20:00 Uhr ging es mit der Rockband „Saitensprung“ mit 6 Musikern in einen stimmungsvollen Abend. Die Musiker hatten für alle etwas in ihrem Repertoire und auch auf einer kurzgeschnittenen Wiese kann man tanzen. Gegen Mitternacht musste leider Schluss gemacht werden und aufgrund der Temperaturen war dies auch langsam nötig.
Ein schöner Tag ging zu Ende und da der Wettergott es mit dem Club gut meinte, überwiegen die positiven Dinge in der Erinnerung an das diesjährige Sommerfest.
Bernd Franzmann
(1. Vorsitzender)

Tennis - Club Neuwied e.V. übt seit 110 Jahren seinen Sport aus.

Programmablauf:

Am 05. Mai 1907 gründeten tennisbegeisterte Menschen um den Juristen Franz Kiesel herum an der Dammstraße den Tennis-Club Neuwied. Auf 2 Plätzen wurde im feinen weißen Kleid dieser elitäre Sport ausgeübt. Der Belag des Platzes bestand aus gemahlener, schwarzer Hochofenschlacke. Aufgrund der damals häufigen Hochwasser wurde 20 Jahre später der Umzug in den Bismarckpark vollzogen. Da aber die Mitgliederzahlen stiegen und 2 Plätze nicht ausreichten, zog man bereits 1930 in das Weidchen in der Nähe des Rhein Wied Gymnasiums. Als die Stadt Neuwied das Heimathaus bauen wollte musste der Club erneut umziehen und konnte auf dem Weißen Berg ein hervorragendes Grundstück erwerben wo er heute noch ansässig ist und mittlerweile über 9 Spielplätze, eine Zweifeldhalle und ein großes Clubhaus verfügt.

Die Mitgliederzahlen entwickelten sich immer weiter nach oben und die Ansprüche der Aktiven nach sportlichen Erfolgen zogen gleichermaßen mit. Heute hat der Club über 400 Mitglieder, davon fast 100 Jugendliche. Ein hauptamtlicher Trainer, Platzwart, Reinigungskräfte und eine verpachtete Gastronomie sorgen dafür, dass die Angehörigen des Clubs sich ausschließlich um ihren Sport kümmern müssen. Mit 24 Mannschaften tritt der Verein in den Meisterschaftsrunden des TV Rheinland an und 2 große DTB Turniere locken alljährlich viele Tennisspieler auf den Weißen Berg.

Gesellschaftliche Veranstaltungen wie Neujahrsempfang, Sommerfest, Herbst-wanderung, Saisoneröffnung und – abschluss werden von den Mitgliedern gerne als gemeinsame Ereignisse wahrgenommen. Am 19. August 2017 ab 11:00 Uhr wird das diesjährige Sommerfest im Rahmen des 110-jährigen Jubiläums gefeiert. Neben Tennisspielen stehen Präsentationen des Trainingsbetriebes und eine Mixedpaarung mit jungen Aktiven auf dem Programm. Eine Überraschung enthüllt der Vorstand, die insbesondere die älteren Jahrgänge freuen wird. Nach einem italienischen Buffet wird am Abend die Band “Saitensprung“ die Gäste mit rockiger Musik unterhalten. Die 7 Musiker hatten erst im vergangenen Jahr beim Freundschaftstreffen mit den britischen Freunden des Clubs für einen stimmungsvollen Abend gesorgt.

Der Tag wird als “Tag der offenen Tür“ vom Club verstanden. Deshalb wünschen sich die Verantwortlichen auch viele Gäste von außerhalb, die erkennen sollen, was für ein schöner Sport das Tennis spielen ist, dass es überhaupt nicht mehr elitär ist und dass in diesem Club die Gemeinschaft zählt. Wer dann auch noch bei den Spielen mitmachen will, ist herzlich eingeladen. Schläger werden gestellt. Ehrengäste aus dem Stadtvorstand und dem Sportkreis haben bereits ihr Kommen zugesagt und werden sicherlich auch einen abwechslungsreichen Tag auf dem Weißen Berg erleben.

Bernd Franzmann
1. Vorsitzender

Fotobericht: