Historie

Der Tennisclub Neuwied wurde am 5. Mai 1907 gegründet. Der erste Tennisplatz befand sich zwischen Damm- und Kappelstraße, unmittelbar am Rhein gelegen, und nur wenige Gehminuten von der heute noch vorhandenen Gaststätte "Zur Rheinflotte" entfernt. Der Belag des Platzes bestand aus gemahlener, schwarzer Hochofenschlacke.

Die Hochwasser der Jahre 1920, 1924 und zuletzt 1926 überschwemmten die Anlage. Deshalb zog der Verein 1927 um in den Bismarckpark im Stadtteil Heddesdorf – s.a. Post INFO-Bismarckpark. Dort hatte die Stadt Neuwied eine Zwei-Platz-Anlage geschaffen. Ein Jahr später entstand aber bereits der Wunsch nach einer eigenen neuen Anlage. 1930 kaufte der TC Neuwied ein Grundstück "Im Weidchen" neben dem heutigen Heimathaus, das damals "Casino" hieß. 1931 wurde der Spielbetrieb auf drei Plätzen aufgenommen. Dort wurde, mit einer Unterbrechung im 2. Weltkrieg, bis 1972 gespielt.

In den sechziger Jahren stieg die Mitgliederzahl so stark an, dass die Anlage für den Spielbetrieb zu klein wurde. 1971 wurde auf dem "Weißen Berg" im Stadteil Neuwied Niederbieber ein ca. 14.000 m² großes Grundstück erworben. Dort errichtete der Verein ein Clubhaus, sechs Freiluftplätze und eine Zwei-Feld-Halle. Im Frühjahr 1973 fand die Eröffnung der neuen Anlage statt. Die Mitgliederzahl stieg weiter; 1975 wurden die Plätze 7 und 8 gebaut.

1983 gelang es der 1. Herrenmannschaft, in die Oberliga aufzusteigen; 1990 schaffte das auch die 1. Damenmannschaft. Es erging dem TC Neuwied aber wie manch anderen Vereinen – durch Studium, Heirat und Umzug fielen die Mannschaften auseinander und man musste wiederholt einen Neuanfang "ganz unten" starten. Im Verein entschied man sich für den Breitensport, nicht für Förderung des Spitzensports. Diese Entscheidung bewirkte, dass der TC Neuwied immer über eine solide Finanzlage verfügte und trotz der Großinvestitionen Anfang der siebziger Jahre seit langer Zeit schuldenfrei ist.

Der in den Jahren ab 1990, insbesondere durch die internationalen Erfolge von Steffi Graf, Boris Becker und Michael Stich, ausgelöste "Tennisboom" in Deutschland führte auch beim TC Neuwied zu einer Rekordmitgliederzahl. 1995 hatte der TC Neuwied über 500 Mitglieder. 1997 wurde noch ein neunter Platz gebaut und zur 90-Jahr-Feier eingeweiht. In den Folgejahren ist die Mitgliederzahl bei den meisten Tennisvereinen spürbar gesunken, auch beim TC Neuwied. Die "Ursachenforschung" ergab, dass zum einen in den "Boom-Jahren" zu viele Tennisvereine entstanden waren, zum anderen nachlassende internationale Erfolge deutscher Spielerinnen und Spieler das öffentliche Interesse am Tennis sinken ließen und außerdem Konkurrenzangebote durch Golf und Fitnesseinrichtungen Wirkung zeigten.

Im Jubiläumsjahr 2007 hat der TC Neuwied immerhin noch etwas mehr als 300 Mitglieder, dabei über 50 Jugendliche, eine beneidenswerte Anlage, keine Schulden, in der Stadt Neuwied und im Tennisverband Rheinland weiterhin einen guten Ruf.

Die folgenden Jahre waren geprägt von Umbau-, Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten. 2009 konnte die aufwendige Renovierung der Tennishalle abgeschlossen werden. Die Halle erhielt einen neuen Teppichboden, einen hellen Deckenanstrich und auch die Wände wurden in der Farbe dem Bodenbelag angeglichen. Hinter der Halle wurde das Fundament abgedichtet. 2010 wurde die alte Schließanlage gegen eine neue digitale ersetzt. Metallschlüssel wurden gegen Transponder in Scheckkartenformat ausgetauscht. Per Transponder kann nun auch das Licht in der Halle für jeweils 60 Minuten aktiviert werden. 2011 erfuhr unser Club eine einzigartige Ehrung. Die weit über 400 Vereine im Tennisverband Rheinland mussten einen Mitgliederrückgang von durchschnittlich 3 Prozent hinnehmen. Der TC Neuwied dagegen wurde zusammen mit einem weiteren Verein für einen Mitgliederzuwachs von 7,6 Prozent geehrt, einer Höchstmarke.

Weiterhin wurde die "ewige" Baustelle Schwimmbad im Clubhaus beseitigt. Die Grube erhielt eine Decke, die alten inzwischen blinden Fenster wurden gegen neue ausgetauscht und die Wände wurden verputzt und gestrichen. Jetzt präsentiert sich der Raum in völlig neuem Gewand, heißt offiziell Jugendraum und kann für diverse Veranstaltungen genutzt werden.

Die größte Investition nach dem Umzug des Clubs auf den "Weißen Berg" erfolgte 2012 durch die Installation einer Solaranlage auf dem Hallendach. Zum einen wird jetzt der erzeugte Strom an die Stadtwerke Neuwied verkauft, aber auch zum Teil selber genutzt. Die erzeugte Energie entspricht dem Verbrauch von 25 Haushalten a 4 Personen. Darüber hinaus wurde die in kalten Wintern anfällige ölheizung gegen eine gasbetriebene ersetzt.
Innerhalb des Clubgebäudes fanden ebenfalls gravierende Umbau- und Erneuerungsarbeiten statt. Die alte Heizung wurde gegen eine neue, energiesparende ersetzt. Gleichzeitig wurden die verkalkten Wasserleitungen gegen neue ausgetauscht.
Die Sanitäranlagen wie Damen- und Herrenduschen und Toiletten wurden von Grund auf erneuert und konnten 2013 von den Mitgliedern nach längerer Bauphase wieder übernommen werden.
Einen hohen Stellenwert nehmen seit vielen Jahren die Turniere "Weißer Berg Open" im Juli und der "TC Neuwied Cup" im September ein. Hochrangige Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland nehmen an diesen zwei Turnieren teil und wissen die familäre Atmosphäre zu schätzen.

Seit 5 Jahren pflegt der Club eine Partnerschaft mit dem Park Langley Club aus dem Londoner Stadtteil Bromley. Jährliche gegenseitige Besuche, dabei Durchführung eines Freundschaftsturniers und ein großer Anteil geselliger Veranstaltungen prägen diese Freundschaft. Erfreulicherweise nutzen immer mehr junge Tennisspieler diese Gelegenheit zu einem Besuch in London und das Kennenlernen von britischem Fairplay.

Seit 2 Jahren ist die Jugend des Clubs selbstständig. In der Satzung wurde eine eigenständige Jugendabteilung eingebracht, die ihren Jugendwart aussucht und durch die Mitgliederversammlung bestätigen lässt, die ihr eigenes Budget für Veranstaltungen verwaltet und mit einem Jugendausschuss die Jahresplanung und Entwicklung im Bereich der Jugend vorbereitet.

Ab November 2017 wurden die Plätze 2-6 renoviert. Und da die Plätze das Herzstück des Vereins sind, setzte die Vereinsleitung alles dran, die erfordelichen Gelder durch strikten Sparzwang zu erwirtschaften. Immerhin verschlang die Maßnahme Eigenkapital in Höhe von 45.000 €. Das Land RLP und die Stadt Neuwied haben den Club mit großzügigen Zuschüssen ebenfalls unterstützt. In diesem Zusammenhang wollen wir besonders der ausführenden Firma Gemmer danken für hervorragende Ausführung der Arbeiten, sowie den Vereinsmitgliedern Peter Müller und Alexander Ritter für ihre unermüdliche Hilfe.

2017 wurde mit dem Bau der Bouleanlage begonnen. Ziel war es, die eigentliche Boulebahn und die Versorgungs-Seilbahn im August 2017 anlässlich des Sommerfestes einzuweihen; so auch geschehen. Das Drumherum lag noch brach! Im Herbst 2017 fanden dann weitere Baumaßnahmen statt und im Dezember wurden die ersten 90 Pflanzsteine angeliefert, die der Hangabsicherung dienen sollten

Diese wurden im Januar 2018 zu einer Mauer verbaut, die später um 30 Steine erweitert wurde. Die 120 Steine wurden dann im April zusammen mit dem Lehmhang im Rahmen einer Eigeninitiative bepflanzt. Wenig später wurde ein Wasseranschluss zur Bouleanlage verlegt und eine automatische Bewässerungsanlage installiert.

Mit diesem Platz hofft der Verein, eine weitere Möglichkeit zur Gemeinschaft geschaffen zu haben, was von einigen Mitgliedern bereits gerne angenommen wurde.

Spielzeiten: Mitglieder können selbstverständlich jederzeit die Anlage nutzen (Kugeln liegen im Clubhaus bereit). Der offizielle Bouleabend ist immer der Donnerstag ab ca 18 Uhr. In größeren Abständen wird zu einem "Großen Bouleabend" eingeladen.

Heute im Jahr 2018 ist der Tennisclub Neuwied e.V. einer der größten Vereine im Tennisverband Rheinland mit z.Zt. 388 Mitgliedern (Stand: 01. Jan. 2018), davon 91 Jugendliche und stellt für die Medenspiele im TV Rheinland und Rheinland Pfalz 22 Mannschaften aller Altersklassen.
 
- Letzter Stand Aug 2018 -