Platzsanierung 2017/2018

Baumaßnahme von gewaltigem Ausmaß


Für die Sanierung der Plätze 2 bis 6 auf der Tennisanlage des TC-Neuwied auf dem Weißen Berg wurden 1000 t Lava und 120 t Ziegelmehl bewegt. Dank des milden Winters kam es kaum zu Arbeitsunterbrechungen, so dass das Vorhaben voll im Zeitplan liegt.
Vor 45 Jahren wurden die ersten 6 Plätze der damals neuen Tennisanlage auf dem Weißen Berg in Betrieb genommen. Nun haben Witterungseinflüsse und Materialabnutzungen zu einer Grundsanierung geführt. Dabei wurden Höhenabweichungen von bis zu 18 cm von einem Platzende zum anderen ermittelt. Die eigentlich 2 cm starke Deckschicht war stellenweise auf 15 cm angewachsen und so verdichtet, dass eine Durchdringung von Regenwasser kaum möglich war. Die zwischen Deckschicht und Lava anzusiedelnde dynamische Schicht, welche das Wasser bündeln und an die Deckschicht zurückgeben sollte, war nicht mehr vorhanden. Alles in allem erfordern solche Mängel fast einen Neubau.
Der Club hatte bereits vor 3 Jahren erste Untersuchungen angestellt, nachdem sich die Pflegearbeiten als immer intensiver herausstellten. In einer Ausschreibung der Arbeiten war schnell der finanzielle Rahmen abgesteckt und es wurden erste Unterstützungsanträge beim Sportbund Rheinland und der Stadt vorgelegt. Ein Dank geht hierbei an den Sportkreisvorsitzenden des Sportbundes Rheinland, Herrn Alfred Hofmann, der das Vorhaben unterstützte und hoch priorisierte, so dass die maximale Fördersumme dem Club zugesprochen wurde. Da die Obergrenzen der Unterstützung bekannt waren, hat sich der Club eine jährliche Ausgabengrenze gesetzt, um eigene Mittel anzusparen. Der Sparplan wurde strikt eingehalten, und nachdem auch noch einige andere Sponsoren die Absicht des Clubs unterstützten konnte mit den Sanierungsabeiten im November 2017 begonnen werden.

Am 15. Januar ließ sich der Sportkreisvorsitzende des Sportbundes Rheinland, Herr Alfred Hofmann, durch den Vereinsvorsitzenden des TC Neuwied, Herrn Bernd Franzmann, in den Stand der Baumaßnahmen vor Ort einweisen. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits die neuen Deck-schichten aufgetragen, doch den Stand der Entwässerungsarbeiten konnte man noch sehr gut erkennen. Hofmann stellte für sich fest, welcher Investitionsstau im Geschäftsbereich des Sportbundes noch zu bewältigen sei, wenn man bedenkt wie viele Tennisanlagen im Rahmen des damaligen „Grünen Plans“ um 1975 entstanden sind.
Für den Tennis-Club Neuwied kommt es nun darauf an, die Restarbeiten zügig abzuschließen, die Zaunanlage wieder instandzusetzen und die provisorisch angelegten Fahrwege wieder zurückzubauen. Ein größeres Problem birgt noch die Fahrbahndecke des Parkplatzes. Da die 40 t Lkw auf engstem Raum wenden mussten, ist der Belag in großen Teilen zerstört. Ein Schaden, der niemandem vorgeworfen werden kann, der aber auch nicht kalkuliert war.
Wichtig ist für alle Verantwortlichen, dass die Plätze am 22.April 2018 wieder bespielbar sind und die Meisterschaftsrunde wie geplant ausgetragen werden kann. Der Club wird diesen Termin mit einer gebührenden Saisoneröffnungsfeier wahrnehmen.

Fotoserie: